Debora Antmann

Projektkoordinatorin der Online-Plattform „Jewish Places“

Debora Antmann ist Projektkoordinatorin der Online-Plattform „Jewish Places“ am Jüdischen Museum Berlin, Online Kolumnistin für das Missy Magazine, freie Autorin und bundesweit politische Bildnerin zum Themenschnittpunkt Judentum und Feminismus, sowie Intersektionalität mit den Schwerpunkten Antisemitismus, Heteronormativität, und Behinderung. Sie forscht und publiziert zu jüdisch-lesbischer Widerstands- und Intersektionalitätsgeschichte in der BRD der 1980er & 1990er Jahre. Antmann inszeniert filmische und fotografische Interventionen zur visuellen Selbstbestimmung und leitet seit 2020 den jüdischen Austausch- und Empowerment-Raum „Tsuris & Tseschmetter“.

Mit dem Projekt „Lernplattform für Jewish Places“ gewann sie mit ihrem Team im Jahr 2020 den Preis des Bundes von KULTURLICHTER.